Segelclub Aalen Württemberg e.V.

SCAW

Segeltaxi-Spendenübergabe: Über 16000 Euro!

(von Lothar Schiele)

Rainau. Die Benefizaktion Segeltaxi war auch in ihrer zweiten Auflage ein voller Erfolg. So konnten am Sonntag Bürgermeister Achim Krafft und Lothar Schiele, Organisator von Segeltaxi, drei Schecks in Höhe von jeweils 5555,55 Euro zugunsten kranker Kinder übergeben.

Bei der Spendenübergabe und Helferfest bei bestem Seglerwetter am Bucher Stausee lies Lothar Schiele nochmals die Aktion Segeltaxi Revue passieren. 2009 konnte die Idee seines Sohnes Hannes, der 2008 an Leukämier verstarb das erste mal umgesetzt werden. Zahlreiche Vereine und Institutionen rund um den Wassersport und um den Bucher Stausee starteten gemeinsam eine Spenden-Sammelaktion zugunsten kranker Kinder. Damals konnten 11400 Euro Spenden weitergegeben werden. 2011 wurde dieses tolle Ergebnis nochmals deutlich übertroffen.So sind es jetzt insgesamt über 28000 Euro Spenden die gesammelt wurden. Zwischenzeitlich waren weitere Vereine zu Segeltaxi hinzugekommen. Auch der Kreis der Segeltaxi-Paten hat sich erweitert. Zu dem Schauspieler Horst Janson kam 2010 der Forscher und Abenteuerer Arved Fuchs dazu. Mit Arved Fuchs gab es im Februar 2011 in der voll besetzten Jagsttalhalle in Schwabsberg die Auftaktveranstaltung zu Segeltaxi 2011. Am 9.+10. Juli fand dann die Hauptveranstaltung am Bucher Stausee statt. Mit-Segeln für Gäste, ein Bootsbau Wettbewerb, Tombola, Musik und Unterhaltung lockten zahlreiche Gäste an den See.

Bürgermeister Krafft dankte den vielen Spendern, Helfern, Vereinen, Institutionen und Sponsoren. Nur mit deren ehrenamtlichen Hilfe ist eine Aktion wie Segeltaxi machbar. Die Vielzahl der beteiligten Vereine ist eine tolle Basis für das nächste Segeltaxi. Krafft und Schiele überreichetn 3 Schecks in Höhe von jeweils 5555,55 Euro an der Kinderhospizdienst im Ostalbkreis, an den Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen und an die Rehaklinik Katharinenhöhe im Schwarzwald.

Die beiden Segelvereine SVE und SCAW verzichteten auf Preise bei der letzten Ragatta der Saison und spendeten die eingenommenen Startgelder, insgesamt 150 Euro, ebenfalls an die 3 Spendenempfänger. Spenden zugunsten der nächsten Aktion Segeltaxi können jederzeit gerne auf das Konto von Unterwegs gegen Krebs e.V., KSK Ostalb BLZ 614 500 50, Kto Nr. 100 009 0710, Stichwort „Segeltaxi“ eingezahlt werden.!

Auf dem Foto v.l.n.r.: Markus Zobel, Kinderhospizdienst im Ostalbkreis; Dorothe Mundle, Förderverein für krebskranke Kinder e.V. , Tübingen; Lothar Schiele, Organisation von Segeltaxi; Achim Krafft, Bürgermeister von Rainau; Stephan Maier, Rehaklinik Katharinenhöhe, Schönwald; Wolfgang Schlipf, Vorsitzender des Segelclubs Aalen. Im HIntergrund Ehrenamtliche vom DLRG, die bei der Veranstaltung für Sicherheit auf dem Wasser gesorgt hatten.




Udo-Lindenberg-Konzert als Dank für Segeltaxi-Helfer

 

(von Lothar Schiele) 

 Auf dem Foto (von links): Markus Haag, Sabine Haag, Karola Schiele, Lothar Schiele, Jutta Kuch, Dietmar Hentze, Thomas Mayer, Elly Hentze, Waltraud Mayer, Helene Köppel, Peter Kuch, Winfried Lachnit, Micha Spilek, Christine Spilek, Sonja Lachnit. (Foto: privat) 




Ende 2011 war SWR 3 auf der Suche nach Menschen, die besonderes geleistet haben, Menschen, die sich um andere kümmern. Als Dankeschön für ihr Engagement durften 1000 engagierte Helfer zu Udo Lindenbergs neuer Konzert-Show, und das schon vor dem offiziellen Tournee-Start. 

Für Segeltaxi, die Benefizaktion zugunsten kranker Kinder, wurden 16 fleissige Helfer am 8. März in die Messehalle Sinsheim eingeladen. Pünktlich um 19 Uhr schwebte ein grauer Zeppelin durch die Konzerthalle, einziger Fahrgast und Kapitän war Udo Lindenberg, bekannt für außergewöhnliche Bühnenshows. Man konnte ahnen welch Spektakel dem Publikum bevorstand. Laserlicht und Pyrotechnik, ein Seilakrobat in schwindelnder Hohe, eine Tänzerin in einer schwebenden Glaskugel und ein Udo Lindenberg mit seinem Panik-Orchester in Hochform.  

Mit rockigen Arrangements und einer gekonnt inszenierten Show begeisterte Udo auf 2 Bühnen. Neue Songs, ein Rückblick auf die letzten ca. 30 Jahre, Auszüge aus dem Musical „Hinterm Horizont“ und die Klassiker wie Andrea Doria und Reperbahn in der Zugabe. Klare politische Statements gegen rechte Gewalt und eine Begeisterung für das soziale Engagement der geladenen Gäste. Udo wäre nicht Udo wenn er seine Ansichten verbergen würde. Ehrlich, gradlinig, rockig. 1000 begeisterte Fans.

Für die Akteure von Segeltaxi war dies ein Signal. Engagement wird belohnt. Danke Bettina für den Anruf beim SWR. Mit Elan und guter Laune geht’s an die Aktion „Segeltaxi - Familien aufs Boot“ die mehreren Familien mit schwer kranken Kindern eine Woche Erholung auf einem Segelboot ermöglichen will.

Weitere Infos unter: www.segeltaxi.com Spendenkonto 100 009 0710 bei der KSK Ostalb BLZ 614 500 50, Stichwort „Segeltaxi“


Coverbands rocken für das Segeltaxi

    

Benefizkonzert im Club 7 - Drei Bands spielen für den guten Zweck - "Night of Tributes"

(von Lothar Schiele)

Das Segeltaxi ist wieder da. Mit einem Benefizkonzert im Ellwanger Club 7 ist erneut Geld für die Aktion gesammelt worden. Drei erstklassige Tributebands hatten für den Abend zugesagt, um eine ordentliche Rockparty zu feiern. Die Fans konnten so am vergangenen Sonntagabend "Zooropa - U2-Tribute Band", "B.A.B – The Bryan Adams Coverband" und "Siggi Schwarz & Friends" mit Songs von Gary Moore und Rory Gallagher genießen. Und das haben sich viele nicht zweimal sagen lassen: Die Halle war gut gefüllt.

Den Anfang machte "Zooropa" aus dem Kreis Ravensburg. Ihre oft verblüffend nah am Original der interpretierten U2-Songs hatten auch einige Hardcore-Fans der Iren nach Ellwangen gelockt, was an einigen T-Shirts unschwer zu erkennen war. Zu "B.A.B" muss man nicht mehr viel sagen: Ab dem ersten Ton hatten die Jungs um Frontmann Matze Klebinger das Publikum im Griff. Es wurde richtig abgerockt vor der Bühne. Bluesrock vom feinsten gab es zum Dessert von Siggi Schwarz und Konsorten. Reichlich Applaus und Zugabenrufe gab es für alle drei Bands.

Segeltaxi-Organisator Lothar Schiele ist auf jeden Fall zufrieden. "Das war ein toller Konzertabend", so der Aalener Architekt. Moderiert hat den Abend der "Stumpfes"-Musiker Michael Flechsler, alias Flex. Die Besitzer vom Club 7, Monika Stengel und Patrick Mayer, haben ihr komplettes "Eventzentrum" für das Konzert zur Verfügung gestellt. Organisiert wurde das Event von Jutta und Peter Kuch und Waltraud und Thomas Mayer.

Wie man es vom Segeltaxi kennt, ist aber mit einer Aktion oder einer Spendenübergabe noch lange nicht Schluss. "Es stehen in der nächsten Tagen noch einige Spenden an", verrät Lothar Schiele. Bislang habe man knapp 11 000 Euro auf dem Konto, 25 000 Euro sei das anvisierte Ziel, um die Aktion "Familien aufs Boot" finanzieren zu können (siehe Info). 

Info: Das Segeltaxi ist die Idee des 2008 an Leukämie verstorbenen Hannes Schiele. Er ist nur neuneinhalb Jahre alt geworden. Bislang zwei Mal ist die Aktion im Sommer in Zusammenarbeit mit vielen Ehrenamtlichen und der Gemeinde Rainau am Bucher Stausee angeboten worden, mit großem Erfolg. So konnten schon zehntausende von Euro für krebskranke Kinder gesammelt werden. Mit der neuen Aktion "Familien aufs Boot" bietet Segeltaxi ab 2013 ein erstes eigenes Angebot an: Dabei sollen Familien schwerkranker Kinder für einen Woche betreut auf einem Segelschiff in Kroatien Urlaub machen können. www.segeltax.com Spendenkonto Nr. 100 009 0710 KSK Ostalb BLZ 614 500 50



Segeltaxi-Flagge unterwegs mit Arved Fuchs auf der Dagmar Aaen

  

Die Flagge von Segeltaxi, der Benefizaktion  zugunsten kranker Kinder, ist derzeit auf den Eismeeren vor Grönland unterwegs. Dort segelt sie auf dem Haikutter Dagmar Aaen und trägt die gute Idee hinaus in die weite Welt.  Segeltaxi war die Idee von Hannes Schiele, der im August 2008 im Alter von 9 Jahren an Leukämie starb.Sein Ziel war es, Spenden zu sammeln und diese für kranke Kinder einzusetzen. Aus dieser Idee entstand mit der Beteiligung zahlreicher Vereine, Institutionen und der Gemeinde Rainau die Benefizaktion am Bucher Stausee. Nach der ersten Aktion 2009 wurden ca. 12000 Euro Spendengelder weitergegeben. 2010 konnte Segeltaxi den Forscher und Abenteurer Arved Fuchs als Paten gewinnen. Er hat damals die gute Idee sofort erkannt und sich spontan bereit erklärt dafür einzutreten. Im Februar 2011 waren Fuchs und sein Team in der Jagsttalhalle in Schwabsberg. Mit seinem Vortrag „Der Ruf des Nordens“ flossen über 3000 Euro in die Spendenkasse von Segeltaxi. Um die Idee über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt zu machen hat Fuchs nun die Flagge von Segeltaxi auf seinem Expeditionsschiff dabei. Auf das Spendenkonto 100 009 0710 BLZ 61450050 KSK Ostalb können unter dem Stichwort „Segeltaxi“ auch weiterhin Spenden eingezahlt werden. In diesem Jahr werden der Kinderhospizdienst im Ostalbkreis, der Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen und die Rehaklinik Katharinenhöhe im Schwarzwald unterstützt. 

   

Benefiz: Und sie schwimmen doch …

Bei der zweiten Auflage vom Segeltaxi ging es wieder um den guten Zweck und um den Spaß im und am Wasser

Von Markus Lehmann

Rainau-Buch - Ein paar Hundert junge und ältere Gäste haben sich am Wochenende über den Bucher Stausee segeln lassen, andere haben skurrile Schwimmgeräte zusammengeschraubt und sich aufs Wasser gewagt, wieder andere haben Musik gemacht oder Mitmach-Stände organisiert. Bei der Zweitauflage vom „Segeltaxi“ ging es wieder um den guten Zweck und sozusagen um das Vermächtnis des 2008 neunjährig an Leukämie gestorbenen Hannes Schiele.

„Wind optimal“ hieß es dann am Samstag, als sich die ersten Gäste nach der offiziellen Eröffnung des zweiten Segeltaxi in die Segelschiffe setzten. Rund 15 sind auf dem See unterwegs, um die Geschäftsidee umzusetzen, die der kleine, schwerkranke segelbegeisterte Junge hatte: Sich gegen einen Obolus, eine Spende je nach Ermessen, über den See segeln lassen. Hannes gründete eine Firma, um anderen kranken Kinder helfen zu können. Die Idee des Jungen ist allgegenwärtig am Bucher Stausee. Etwa durch Markus Haag. Bei ihm hatte Hannes Segeln gelernt und die von dem Jungen gebastelte Stockente segelt mit – und damit im Geiste auch Hannes.

Eine ganze Reihe Vereine und Hilfsorganisationen rund um den Wassersport sind auf dem Gelände vertreten: DLRG, der SV Ellwangen, SC Aalen, die Tauchabteilung des SV Oberkochen, es können heimische Fische im Aquarium nach Gewicht geschätzt oder Lampions gebastelt werden. Die Hauptattraktion ist aber das „Basteln“ in Groß: Sieben Teams sind angetreten, um Wasserfahrzeuge zusammenzubauen, die dann von einer Jury beispielsweise auf Schwimmfähigkeit oder „Spaßfaktor“ bewertet werden. Die Badmintonabteilung des TV Neuler etwa setzte auf Verkehrsschilder, die Festdamen der Feuerwehr Tannhausen auf ein „richtiges“ Boot, die Jungs der Schillerschule auf ein schwimmendes Gefährt auf Dämmplatten. Gewonnen habt aber eine Einer-Boot: die abenteuerliche per Fahrradantrieb angetriebene Pedal-Variante der „Alten Schule“ des KJG Schwabsberg.

Organisator Lothar Schiele ist sehr zufrieden mit dem zweitägigen Segeltaxi und dem Rahmenprogramm. Dass nicht ganz so viele Besucher zur Zweitauflage kamen, lag wohl an der Festdichte an diesem Wochenende, schätzt er.